„Das erste Mal“ für RV Witten bei der WWBT

Der RV Witten veranstaltet am 31. Januar 2016 die 4. Cross-Touristik-Fahrt (CTF) „Rund um Witten“ für jedermann.

Diese findet erstmalig im Rahmen der Westfalen-Winter-Bike-Trophy (WWBT) statt.

Die WWBT ist eine Serienveranstaltung mit 9 Einzelläufen, die sich inzwischen zur größten Breitensportveranstaltung im Winter unter freiem Himmel entwickelt hat.

 

Streckenbeschreibung:

Es werden zwei ausgeschilderte Strecken (39 km, 59 km) angeboten.

Während mit der 39 km-Strecke aufgrund des gemäßigten Streckenprofils mit – bis auf wenige Ausnahmen – sanften Steigungen und einem eher flachen Streckencharakter insbesondere Freizeitfahrer und Familien mit Kindern angesprochen werden, bietet die 59 km auch ambitionierten Mountainbikern einige anspruchsvolle Streckenabschnitte. Generell sollen aber alle Freizeit-Hobby-Radfahrer angesprochen werden, daher ist auch die 59 km-Runde von jedem zu bewältigen.

Die Streckenführung „Rund um Witten“ führt überwiegend über autofreie Strecken entlang von Bächen, durch Wälder oder über alte Bahntrassen. Nur in wenigen Bereichen müssen zur Überbrückung Verkehrsstraßen tangiert werden.

 

Eine Vielzahl touristischer Highlights werden „quasi“ abgefahren.

Gestartet wird im Zentrum von Witten an der WERK°STADT, Mannesmannstraße 6.

Die Streckenführung folgt dann zunächst dem Radweg Rheinischer Esel. Mit unmerklicher Steigung geht es 5 km in Richtung Witten-Annen.

Nach dem verlassen des Rheinischen Esels an der Johannisbergstraße bietet sich ein reizvoller Ausblick über das Dortmunder Stadtgebiet mit Westfalenstadion und Fernsehturm.

Nach dem Durchfahren des Waldgebietes Ardey wird das Borbachtal erreicht.

Über den Kohlensiepen führt die Route dann weiter unterhalb des Hohensteins zu den Hammerteichen.

Nachdem ein kurzes Stück des Ruhrdeiches befahren wird, wechselt die Route auf die südliche Seite der Ruhr und führt weiter über den Ruhrtalradweg zur Nachtigallbrücke.

Zuvor gibt es am Kleinbahnmuseum an der Muttentalstraße eine Verpflegungsstelle.

An der Nachtigallbrücke erfolgt eine Streckenteilung. Während die 39 km-Strecke über die Nachtigallbrücke zum Ziel geführt wird, verläuft die 59-km-Strecke weiter durch das Muttental bis zur Rauendahlstraße und von dort aus weiter durch den Stadtforst Vormholz bis zur Bommerholzer Straße.

Weiter geht es über den Böllberg hinunter nach Wengern und über den Ruhrtalradweg entlang der Museumsbahn wieder zur Verpflegungsstation.

Über die Nachtigallbrücke hinweg verlaufen dann alle Strecken wieder zusammen und führen über die Umfahrung des Ruhrtalradweg zur Wittener Fahrradstraße „In der Lake“.

Am Golfplatz entlang und durch die Unterführung der Seestraße wird Heven-Dorf erreicht. Es geht weiter durch das Papenholz in Richtung Bochum-Langendreer.

Hier geht es entlang des Ölbaches zum Ümminger See und danach weiter am Ölbach entlang.

Weiter führt die Strecke nahezu verkehrsfrei quer durch den Stadtteil Langendreer. Nachdem das Werksgelände des Opel-Werkes II gestreift wird, ist der neue Bahntrassenradweg „Rheinischer Esel“ erreicht.

Auf dieser führt die Route dann direkt wieder zurück zum Start/Ziel.