2. Lauf WWBT Werne 2016 (Teilnehmerbericht)

Der RSC Werne lud zur CTF im Rahmen der Westfalen Winter Bike Trophy und 815 Teilnehmer kamen zum Start.

Ein Bericht und Fotos von Sonne_Wolken, @helmuts-fahrrad-seiten.de

 

Ich fuhr die 53 km Strecke, da ich dieses mal erst deutlich nach 10 Uhr weg kam. Na ja, ist ja kein Rennen also immer locker bleiben. Als ich mich anmeldete, war schon einiges los. Noch ein bisschen quatschen und dann ging es zum Start.

Die Wetterbedingungen waren geradezu frühlingshaft, mit 8-10 Grad plus und viel Sonne. Aber das täuschte natürlich über den wahren Charakter der Strecke, wie wir bald feststellen mussten. Da es die Tage vorher öfters geregnet hatte, stand mal wieder sehr viel Matsch auf dem Speiseplan.

Die teilweise sehr langen Passagen waren dieses Mal auch für mich sehr Kräfte zehrend. Aber irgendwie wühlten wir uns alle tapfer durch. Danach kam eine Teilung. Geradeaus Strasse, links Gelände. Ohne nachzudenken wählte ich die linke Strecke.

Fotos Westfalen Winter Bike Trophy Werne

Statt Matsch gab es dann zur Abwechslung fast Swimmingpool große Pfützen, die Bully (mein MTB) und ich mit viel Schwung durchschwammen. Komisch nur, dass hier wenig los war. Die meisten Teilnehmer standen anscheinend nicht auf den Mountainbike-Triathlon. Mein Devise ist aber, wenn einsauen, dann richtig.

An der 1. Kontrolle gab es dann warme Getränke und lecker Schnittchen. Für die musikalische Untermalung sorgten zwei große Lautsprecher. Für mich wichtig, es gab auch eine Toilette.

Zur dritten Kontrolle wurde man hier noch mal verwöhnt. Nach knapp 53 km trafen Bully und ich ziemlich dreckig wieder in Werne ein. Das gequälte Grinsen täuscht, ich war richtig glücklich. Als nächste Aktion stellte ich mich erst mal an der Schlange zu den Hochdruckreinigern an. Jeder kam an die Reihe. Bully hatte es auch echt nötig.

Habe mich echt gewundert, dass sich der Umwerfer unter dem Matschklumpen überhaupt noch schalten ließ. Bremsen und Schaltwerk sahen auch nicht besser aus.

Westfalen Winter Bike Trophy Verpflegung

Als letzte Aktion vor der Heimfahrt gab es natürlich noch Kaffee und Kuchen. Das gehört für mich einfach immer dazu. Und natürlich ein Resümee ziehen. Das Team in Werne war gut gelaunt und sehr engagiert und hat eine tolle Veranstaltung auf die Beine gestellt. Da ich selber im Verein bin und auch in unsere Aktivitäten mit eingebunden bin, weiß ich wie viel ehrenamtliche Arbeit das bedeutet. Dafür vielen Dank! Die 53 km Strecke war sehr schön und auch teilweise durchaus anspruchsvoll.

Nächste Woche geht es dann in Aplerbeck weiter. Ich werde wieder berichten.